Exposé

zu der Sachbuchreihe „Das Unternehmen Gott“ von Judas Aries

 

Laut Bibel, bibelverwandter Schriften und den Ereignissen der letzten einhundert Jahre ist mit Folgendem zu rechnen:

 

 

 

 

 

Eine außerirdische Macht betrat zu Beginn des 4. Jahrtausends v. Chr. unseren Planeten zum ersten Mal. Sie ist heute noch aktiv. Diese Macht nennt sich „Gott“. Sie ist in der Lage, den physikalischen Fakt der Zeitdilatation kontrolliert zu nutzen. So sind tausend Jahre Erdenzeit für „Gott“ eine überschaubare Zeitspanne. Im Laufe der Epochen setzte „Gott“ Meilensteine, mit denen er auf sein Fernziel zusteuert. Das Fernziel ist die Wiederkehr zu einem Zeitpunkt, wo ein von „Gott“ forciertes Land die technologische und geistige Reife für ein nichtöffentliches Bündnis erreicht hat. Der erkorene Staat soll einen sicheren Hafen bieten und „Gott“ einen wirtschaftlichen und strategischen Machtzuwachs bescheren. Diese Wiederkehr scheint im vergangenen Jahrhundert vollzogen worden zu sein.

 

 

 

 

 

Rund um den Erdball zeugen heilige Schriften, Apokryphen und mündliche Überlieferungen von derselben Sache. Eine glaubwürdig überlieferte uralte Schrift nennt sogar Details. Demnach betrat „Gott“ erstmals mit zweihundert relativ groß gewachsenen Söldnern unseren Planeten. Ein Teil davon siedelte unplanmäßig auf der Erde. Sie nahmen sich irdische Frauen und gründeten Familien. Sie ließen sich rund um den Globus nieder und genossen einen göttlichen Status. Ihre Wissensvermittlung über „Gott“ und seine Absichten, zur Astronomie, Mathematik, Naturwissenschaften und vieles mehr, gefährdete das „Planziel Erde“. Mit künstlich gesetzten Tsunamis versuchte „Gott“ das gefährliche Wissen fortzuspülen. Nach dem Reset wurde ein Führungsmittel eingesetzt, mit dem bis zum heutigen Tag mehr als 50 % der Erdbevölkerung auf „Gottes“ Seite gewechselt sind. Das Führungsmittel sind die religiösen Propheten.

 

 

 

 

Die Bibel beschreibt „Gottes“ Führungsinstrumente. Das sind Nötigungen, Aufstachelung zu Hass und Gewalt, die Tötung Einzelner und Massenmorde. Zugleich befriedigen sie das menschliche Bedürfnis, vom denkbaren Schöpfer gesehen und aufgenommen zu werden. Kurzum: Es ist die numinose Doppelheit von Schrecken und Geborgenheit und der Aufbau eines grenzenlosen Vertrauens, womit „Gott“ das dem Menschen immanente Gottesstreben erfolgreich auf sich umgelenkt hat.

Aries, Judas: Das Unternehmen Gott - Die Kriminalität (des)der (All)mächtigen, BoD Norderstedt 2009, ISBN 978-3-8370-3912-2, Hardcover, 456 S., 38,90 €

Rezension zum Buch in der Zeitschrift Sagenhafte Zeiten

Der Pressetext zum Buch

Aries, Judas: Das Unternehmen Gott – Kampfstiefel des "lieben" Gottes vs. Mokassins der Mayagötter. Keine Wiederkehr 2012, BoD Norderstedt 2011, ISBN 978-3-8448-7284-2, Paperback, 136 S., 12,80 €

Aries, Judas: Das Unternehmen Gott - Tatort Nil, BoD Norderstedt 2012, ISBN 978-3-8448-8958-1, Hardcover, 160 S., 21,90 €

Rezension zum Buch in der Zeitschrift Q'PHAZE - REALITÄT ... ANDERS!

 Aries, Judas: Prozessakte Gott - Untersuchung einer kriminellen Vereinigung mit terroristischen Zügen, BoD Norderstedt 2014, ISBN 978-3-7322-6504-6, Paperback, 104 S., 8,90 €

Rezension zum Buch in der Zeitschrift Sagenhafte Zeiten

Aries, Judas: Der Sitz der Götter - Generalschlüssel Terrorismus, BoD Norderstedt 2015, ISBN 978-3-7392-9515-2, Paperback 108 S., 8,99 €